Elternvertretung

  

Elternarbeit in der Grundschule Gartenheimstraße

 

Die Elternarbeit an unserer Schule ist vielfältig. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten sich für die Interessen unserer Kinder einzusetzen. Entweder als Elternvertreter 1] oder auch mal kurzfristig als Begleitung für Ausflüge, Organisator bei Festen, Einsatz in der MiniMensa oder anderen Aktivitäten.

Durch die Elternarbeit besteht eine Verbindung zwischen Elternhaus und Schule. Die Elternvertretungen können mitarbeiten und gemeinsam mit den Lehrern das Lernumfeld für die Kinder gestalten und verbessern. Der Einsatz von aktiven Eltern, Ihre Vielfältigkeit, Herkunft, Beruf und Lebensweise kann den Schulalltag unserer Kinder bunter und lebensechter gestalten. Eltern bereichern das schulische Leben.


A) Mitarbeit in den Gremien

Eine Möglichkeit der Mitgestaltung des Schulalltages Ihrer Kinder liegt in der Mitarbeit in einem Gremium unserer Schule.Mit der Einführung der eigenverantwortlichen Schule wurden den Schulen in Niedersachsen mehr Möglichkeiten gegeben, die eigenen Belange selbstständig zu regeln. Dies brachte unter Anderem eine Umstrukturierung der Gremienarbeit mit sich. Viele Kompetenzen, die zuvor bei der Gesamtkonferenz lagen, wurden in den neu geschaffenen Schulvorstand verlagert. Die Elternarbeit in den Gremien findet nun auf vier Ebenen statt: Schulelternrat, Schulvorstand, Fachkonferenzen und Gesamtkonferenz.

 

1) Der Schulelternrat

Die Elternschaft jeder Klasse sowie des Schulkindergartens wählt einen Elternsprecher und seinen Vertreter in der Regel für die Dauer von zwei Jahren. Alle Vertreter und Stellvertreter der einzelnen Klassen bilden den Schulelternrat, der sich ca. 4 Mal im Jahr trifft, um aktuelle Themen zu besprechen oder längerfristige Projekte zu planen. Manchmal kann es auch nötig sein, auftretende Probleme zu lösen oder aber Aktivitäten wie z.B. Weihnachtsfeiern und Schulfest zu planen. Bei allem kommt der Spaß am Kennenlernen und der Austausch von Erfahrungen nicht zu kurz. Der Schulelternrat wählt für einen Zeitraum von zwei Jahren den Schulelternratsvorsitzenden und den Stellvertreter. Beide vertreten den Schulelternrat nach außen und sind Ansprechpartner sowohl für Eltern als auch für Lehrer.


2) Der Schulvorstand

Aus der gesamten Elternschaft – und damit sind nicht nur die gewählten Elternvertreter der Klassen gemeint – werden die Vertreter für den Schulvorstand gewählt. Die Anzahl der gewählten Vertreter richtet sich nach den Schülerzahlen, an unserer Schule können wir Eltern daher vier Vertreter nebst Stellvertreter in den Schulvorstand wählen. In gleicher Anzahl sind die Lehrer vertreten, so dass zunächst Stimmgleichheit herrscht, im Zweifelsfall entscheidet die Schulleiterin.Der Schulvorstand trifft sich 2 mal im Schulhalbjahr und bespricht grundlegende Angelegenheiten der Schule und deren Entwicklung. Da es sich um ein kleines Gremium handelt, kann ein reger Austausch aller Beteiligten stattfinden.

 

 

 3) Die Fachkonferenzen

Für alle Fächer, die in der Grundschule unterrichtet werden, gibt es Fachkonferenzen. Diese treffen sich ein bis zweimal pro Schuljahr und besprechen fachspezifische Themen. Dabei kann es um Neuanschaffungen gehen, um eine neue Konzeption des Unterrichts oder aber auch um die Voraussetzungen für das Zustandekommen der Noten. Zu Beginn eines neuen Schuljahres werden im Schulelternrat die Vertreter/Stellvertreter für die jeweiligen Fachkonferenzen gewählt.

 

 4) Die Gesamtkonferenz

In der Gesamtkonferenz sind alle Lehrer vertreten und vier Elternvertreter. Die Gesamtkonferenz beschließt über Beschlüsse der anderen Konferenzen und bespricht grundlegende Dinge der Schule. Eltern schätzen erfahrungsgemäß an diesem Gremium vor allem den Umstand, die Lehrerschaft einmal insgesamt erleben zu können…

 


B) Eltern haben vielfältige Möglichkeiten der Mitwirkung:

Auch wer sich nicht für einen längeren Zeitraum wählen lassen möchte, kann jederzeit in der Schule an vielen Aktivitäten teilnehmen. Sie ....

 

- können die Lehrkräfte im Schulalltag unterstützen, z.B. Wasser in den Klassenräumen bereitstellen etc.

- begleiten bei Ausflügen z.B. in den Zoo oder ins Weihnachtsmärchen

- organisieren Feste und Feiern mit

- besuchen als Lesemütter und Leseväter einmal wöchentlich die 1. und 2. Klassen

- bereichern den Sachunterricht durch ihre Hobbys, ihren Beruf und ihre Haustiere

- gestalten Projektarbeiten mit

- können AG’s anbieten. ( Haben Sie einmal wöchentlich vormittags eine Stunde Zeit, können Sie gut mit Kindern arbeiten,

   und haben Sie ein Hobby oder Beruf wie z.B. Musik, Sprachen, Sport? Dann könnten Sie eine AG anbieten. Das könnte z.B.  

   sein: Italienisch AG, Karate AG, Gärtnerei AG, Tanz AG etc.)

- bieten zweimal wöchentlich in der großen Pause die MiniMensa an. (Hier können die Schüler und Schülerinnen zum  

   Selbstkostenpreis belegte Brote, Obst, Gemüse und Getränke kaufen.)

- helfen durch ihren Einsatz beim Herbst-, Weihnachtsmarkt oder Wahlcafe Geld für unsere Schule einzunehmen

 

 

Und noch etwas Wichtiges zum Schluss: Ihre Kinder freuen sich über Ihren Einsatz. Geben Sie Ihrem Kind das Gefühl, dass auch Sie sich für die Schule interessieren. Alle Kinder finden es toll, wenn Mama oder Papa einmal in der Schule mit dabei sind.

 

Wenn also Ihre Zeit es zulässt, dann machen Sie mit!

 

Ihr Schulelternrat der Grundschule Gartenheimstraße

 1] Aus Gründen der Verständlichkeit und der Leserlichkeit haben wir uns entschlossen, nur die männliche Form zu wählen – selbstverständlich sind auch die Frauen unter uns angesprochen!